Obst- und Gartenbauverein Arnstorf e.V. Impressum/Datenschutz Impressum/Datenschutz Impressum/Datenschutz Kontakt Kontakt Kontakt P r e s s e Intern Intern Intern
Zu den Presseberichten:
2013 2013 2014 2014 2015 2015 2016 2016  2017 2017 2018 2018
Arnstorf. Im April 1992 wurde Xaver Pongratz Mitglied beim Obst- und Gartenbauverein, seit Oktober 1994 führt er die Gartler als Vorstand mit viel Sachverstand, Einfühlungsvermögen und ohne Scheu vor der Arbeit. Für seine Verdienste über 25 Jahre hinweg wurde er nun mit der Ehrennadel in Gold des Landesverbandes überrascht. Die Auszeichnung im Rahmen der Jahresversammlung im Gasthaus Oberwirt überreichte Kreisvorsitzender Konrad Kronschnabl. Er bezeichnete Xaver Pongratz als Unikat, Unikum und Tausendsassa. Was Pongratz alles angeregt und erreicht hat, listete Schriftführer Bernhard Bednara auf. "Seine Wahl zum Vorstand war mehr als eine gute Entscheidung, er hat den Verein vorangebracht, sich bei überörtlichen Kursen in Sachen Baumschneiden großes Wissen angeeignet, das er weitergibt, und hat für die Anschaffung der Obstpresse samt Zubehör gesorgt", rief er in Erinnerung. Unter seiner Regie sei der Pachtvertrag mit der Gemeinde für den Obstlehrgarten abgeschlossen worden, 2007 sei Pongratz federführend bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen verantwortlich gewesen, 2010 habe der Verein auf seine Initiative hin den Schullehrgarten der Grundschule neu angelegt. Das Geschenk des Vereins mit Wein von Richard Bloos, Siegermost von Ludwig Esterl und Blutwurz spiegelte die Liebe des Vorstandes für regionale Produkte wider. Ehefrau Renate durfte sich über einen prächtigen Blumenstock freuen. "Ich bin ehrlich überrascht, ich habe zwar viel getan, aber der Erfolg kommt nur, wenn alle zusammen helfen", drückte Xaver Pongratz seinen Dank für die Ehrung aus. Bernhard Bednara ließ die Aktivitäten 2018 Revue passieren. Er spannte den Bogen von Kursen über Baumpflanzung, die Teilnahme an der Xper-Bike-Sternfahrt und die Obstpresstage bis hin zur Mostverkostung und dem guten Abschneiden beim Kreiswettbewerb. Weitere Höhepunkte seien das Angebot zum Ferienprogramm, der Ausflug nach Kelheim und Riedenburg und die Pflanzentauschaktion samt Sauerkraut- Herstellung beim Allerseelenmarkt gewesen. Um Kindern die Natur nahe zu bringen, habe Anita Lindner mit Grundschülern eine Exkursion zu Wildsträuchern unternommen und mit den Kindern einen Adventskranz für die Aula gebunden. Auch in die Pflege von Schulgarten und Obstlehrgarten habe man viele Arbeitsstunden investiert. Den positiven Finanzbericht für 2018 legte Patrizia Stadler vor. "Ihr seid aus dem Leben der Marktgemeinde nicht mehr wegzudenken, ihr habt Artenschutz schon praktiziert, lange bevor das Volksbegehren überhaupt ein Thema war, euer Wirken kommt der ganzen Bevölkerung zu Gute", drückte 2. Bürgermeister Konrad Stadler Lob und Anerkennung von Seiten des Marktes aus. Am 18. Mai findet ein Terra-Preta-Kurs mit Edmund Schäffler im Obstlehrgarten statt, am 8. Juni führt Richard Bloos alle Interessierten in die Grünarbeit an Weinreben ein, vom 14. bis 16 Juli sind die Gartler als Zehentfahrer beim Mittelalterfest dabei, am 2. August bilden sie mit Strohhut und grünen Schürzen einen bunten Tupfer beim Volksfestauszug, der Jahresausflug am 15. August führt an den Chiemsee, ebenfalls im August steht das Ferienprogramm im Kalender, am 12. Oktober findet die Herbstversammlung statt, ab Mitte Oktober werden Obstpresstage, diesmal bei Martin Hager in Petersdorf, abgehalten und für die Pflanzentauschaktion mit Sauerkrautherstellung sind die Gartler beim Allerseelenmarkt am 3. November aktiv. Aus dem Vortrag von Claudia Stadler aus Lindach zum Thema "Regional, saisonal, selbstgemacht – Wege zu mehr Nachhaltigkeit im Haushalt" nahmen die Versammlungsteilnehmer eine Fülle von Anregungen mit. Bei der abschließenden Versteigerung brachte Robert Gerstl zum Wohl der Vereinskasse Gartenartikel, Jungpflanzen, Igel- und Vogelhäuser, Most, Wein und Gartendeko an den Mann und die Frau. − cm

Unikum und Tausendsassa

Ehrennadel in Gold des Landesverbandes für langjährigen Gartler-Vorsitzenden Xaver Pongratz  01.05.2019 | Stand 30.04.2019, 18:22 Uhr Bürgermeister Alfons Sittinger, 2. Bürgermeister Konrad Stadler (von links), Schriftführer Bernhard Bednara und Kreisvorsitzender Konrad Kronschnabl (von rechts) gratulierten Vorstand Xaver Pongratz zur Auszeichnung mit der Ehrennadel in Gold des Landesverbandes für Gartenbau und Landschaftspflege. −Foto: Machtl

Flatterulme für Radweg bei Sichenpoint

Gartenbauverein pflanzt wiederum "Baum des Jahres"  03.05.2019 | Stand 02.05.2019, 17:47 Uhr Waren bei der Pflanzung der Flatterulme des Obst- und Gartenbauvereins mit dabei: (von links) Schriftführer Bernhard Bednara, Josef Able, Stefan Hendel, Vorstand Xaver Pongratz und Ludwig Esterl. −Foto: Machtl Arnstorf. Jedes Jahr in der Gemeinde den aktuellen "Baum des Jahres" zu pflanzen – dieser Devise folgte der Obst- und Gartenbauverein auch 2019. Diesmal brachte das Helferteam mit Vorstand Xaver Pongratz an der Spitze auf einem Grundstück der Familie Kreipl in Sichenpoint entlang des Bockerlbahnradwegs eine Flatterulme in die Erde. Der "Baum des Jahres 2019" wird 10 bis 35 Meter hoch und entwickelt eine breite Krone. Durch die Pollenproduktion und den frühen Blühtermin in März und April ist die Flatterulme eine von Bienen und vielen anderen Insekten häufig aufgesuchte Baumart. Typisch für den Baum, der im Gegensatz zur Feld- oder Bergulme weniger anfällig für den vom Ulmensplintkäfer verbreiteten Pilz ist, sind die Ansätze zu Brettwurzeln. Ihren Namen hat die Flatterulme von den an langen Stängeln hängenden Blüten und Früchten, die ab Frühling im Wind "flattern". Im Rahmen dieses Arbeitseinsatzes wurde gleichzeitig die Esskastanie ersetzt, die im letzten Jahr von der Firmgruppe "Harmonie" gespendet und gemeinsam gepflanzt worden war, aber nicht angewachsen ist. "Die Baumschule hat kostenlos einen neuen Baum zu Verfügung gestellt, der nun hoffentlich Wurzeln bildet", informierte Vorstand Pongratz und freute sich, dass die Jugendlichen aus der Firmgruppe wieder zum Mithelfen gekommen waren. Pongratz wusste auch, dass ein Prachtexemplar der Flatterulme am Bahnhofsgebäude in Pfarrkirchen steht, dessen Betrachtung schon mal einen spannenden Blick in die Zukunft und Entwicklung des nun frisch in die Erde gebrachten Baums gebe. Nach getaner Arbeit nahm man gerne die Einladung der Familie Kreipl zu Umtrunk und Brotzeit an. − cm

Großes Interesse an "Schwarzer Erde"

25.05.2019 | Stand 24.05.2019, 17:55 Uhr Arnstorf. 2017 hat Edmund Schäffler erstmals für den Gartenbau-Kreisverband einen Kurs zur Herstellung von Terra-Preta-Erde durchgeführt (wir berichteten). Der OGV Arnstorf hat mit einem weiteren Seminar, diesmal im Obstlehrgarten an der John-F.-Kennedy-Straße, der starken Nachfrage nach einer Neuauflage entsprochen. Terra Preta ist Portugiesisch und bedeutet "Schwarze Erde". Die Bezeichnung bezieht sich auf einen fruchtbaren, tiefschwarzen Boden im Amazonasgebiet. Das Interesse an der Herstellung der Terra- Preta-Erde und Informationen darüber, wie angereicherte Holzkohle das Bodenleben positiv beeinflusst, lockte Teilnehmer aus der ganzen Region an, darunter auch interessierte Landwirte. "Mit dieser genialen Methode betreiben wir Klimaschutz und gleichzeitig Humusaufbau", betonte Edmund Schäffler. Die Terra- Preta-Technik schaffe Böden, die in der Lage seien, hochwertige Pflanzen voller Inhaltsstoffe gedeihen zu lassen, die den Menschen gesund und fit halten. Im praktischen Teil durften die Teilnehmer die Kompostherstellung miterleben. Zur Gewinnung von Pflanzenkohle wurden Holzhackschnitzel und zerkleinerte Holzabfälle aus Wald- und Heckenschnitt, aber auch Obstbaumschnitt, bei einer Temperatur von 350 bis 900 Grad Celsius pyrolysiert, d. h. unter Luftabschluss verkohlt. Mit Tipps zur Ausbringung von Terra Preta rundete Schäffler seinen Vortrag ab. – Aufmerksam verfolgten die Seminarteilnehmer die Verkohlung in einem von OGV-Vorsitzendem Xaver Pongratz (2. von links) konstruierten Behälter, der künftig den Mitgliedern des Vereins zur Verfügung steht. Referent Edmund Schäffler (Mitte) erläuterte den Vorgang "zum Mitschreiben". − cm/F.: Machtl

Ferienkinder im Wald und am Wasser

17.08.2019 | Stand 16.08.2019, 17:26 Uhr Arnstorf. Einen ganzen Tag in der Natur mit vielen Informationen zu Flora, Fauna und Wasserkraft bot der Obst- und Gartenbauverein bei seinem Ferienprogramm. Die 14 Mädchen und Buben genossen das Angebot in vollen Zügen. Los ging’fs am Vormittag mit OGV-Vorsitzendem Xaver Pongratz und seinem Betreuerteam ab Hainberg in Richtung "Egarden", einem Waldstück bei Petersdorf. Beim Erkunden der Bäume fielen den Kindern die eingerollten Blätter an den Wildkirschbäumen auf. Beim Forschen nach dem Grund entdeckte die muntere Schar überall Ohrwürmer. "Wie wird aus Wasser Strom?" Antworten auf diese Frage erhielten die Kids beim Wasserkraftwerk an der Kollbach. Hier lernten sie die Fischtreppe, das unterschlächtige Wasserrad samt leuchtender Glühbirne und mit Xaver Pongratz die "Eingeweide" des Wasserkraftwerkes zur CO2-freien Herstellung von Energie kennen. Am Wasser "draußen" hielt Fischer Johann Bauer eine Besonderheit bereit: Flusskrebse, die er am Tag zuvor schon in Lebensfallen zum Zweck der Begutachtung gefangen hatte. Nach der stärkenden Brotzeit kam mit dem Ohrwurm ein guter "Bekannter" des Morgens zurück. Denn im kreativen Teil des Tages stand die Anfertigung von Behausungen für dieses nützliche Insekt auf dem Programm. Bestückt mit Holzwolle und Schnur durften diese tollen Werke natürlich mit nach Hause genommen werden. Ein Eis-Genuss rundete diesen Tag in der Natur ab. – Stolz zeigten die Mädchen und Buben die Ohrwurmbehausungen, die beim Ferienprogramm des Obst- und Gartenbauvereins entstanden sind. Vorsitzender Xaver Pongratz (stehend, 2. von links) und sein Betreuerteam hatten den Tag vorbereitet und die Kinder beim Anfertigen unterstützt. −| cm/Foto: Machtl
Kekse für die Katze Breites Angebot am verkaufsoffenen Sonntag mit Allerseelenmarkt 06.11.2019 | Stand 05.11.2019 Arnstorf. Über guten Besuch beim verkaufsoffenen Allerseelenmarkt freuten sich die Standlleute ebenso wie die Betreiber der örtlichen Fachgeschäfte. Ideale Temperaturen luden zum Anprobieren, Schauen, Staunen und Kaufen ein. …………….. Beim Obst- und Gartenbauverein war Ludwig Esterl schwer beschäftigt, um der Nachfrage nach gehobeltem Kraut nachzukommen. −Fotos: cm Den ganzen Nachmittag über von interessierten Zuschauern beobachtet, wurde beim Obst- und Gartenbauverein wieder Kraut "wie zu Omas Zeiten" eingehobelt. Bei der Pflanzentauschaktion, ebenfalls ein Angebot des OGV, wechselten Pfingstrosen und rare Ableger von Sträuchern, seltene oder einfach zu viel gewordene Gartenlieblinge die Besitzer. − cm
Sauerkraut, Pflanzen und Most Gartler-Familie auch im Herbst und Winter voll aktiv – Pflanztauschaktion am Allerseelenmarkt   Arnstorf. Zur Herbstversammlung trafen sich die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins im Gasthaus Kirchenwirt. Den Hauptteil des Abends widmete Vorstand Xaver Pongratz der Besprechung der nächsten Veranstaltungen und Termine. Los geht es am Samstag, 19. Oktober. Ab 13.30 Uhr lädt der Landkreis im Zug der Rottaler Mostwochen zu einer Führung durch den Obstlehrgarten des OGV Arnstorf an der John-F.-Kennedy- Straße ein. Schriftführer Bernhard Bednara wird dabei die Entstehung und Entwicklung dieses schönen Fleckens Erde erläutern. Zur Führung und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein unter der Pergola mit Kreisfachberater Bernd Hofbauer sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Am Sonntag, 3. November, steht beim Allerseelenmarkt wieder "Kraut-Einhobeln wie zu Omas Zeiten" auf dem Programm, ebenso die Pflanzentauschaktion. Am 17. Januar finden sich die Gartler ab 20 Uhr im Gasthaus Kirchenwirt zusammen. Dabei werden Bilder vom Jahr 2019 gezeigt. Am 22. Februar bietet der Verein einen Kurs in Weinrebenschnitt mit Richard Bloos an, am 6. März findet ein theoretischer und am 7. März ein praktischer Baumschneidekurs statt. Uhrzeit und Treffpunkt werden rechtzeitig bekanntgegeben. Am 18. April steht die Pflanzaktion "Baum des Jahres" im Kalender und am 26. April findet die Frühjahrsversammlung im Gasthaus Oberwirt statt. Im April ist zudem ein Mostwettbewerb mit Prämierung geplant, auch dieser Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Außerdem soll 2020 ein Blumenwiesen-Wettbewerb ausgelobt werden, an dem jeder teilnehmen kann. Wer sich dafür interessiert, soll sich bei Vorstand Xaver Pongratz, Geiselsdorf 18 (08723/3196), melden, damit ausreichend Samen bestellt wird. Die Ausgabe erfolgt bei der Frühjahrsversammlung. Ebenso dürfen sich Interessenten an Lehrgängen in Deutenkofen beim Vorstand melden. Wer noch Obstsaft pressen will, kann sich die Gerätschaften bei der Familie Meinl in Holzham ausleihen. Aus der anschließenden Bildpräsentation zum Thema "Der naturnahe Garten – Lebensraum für Mensch, Tiere und Pflanzen", vorgestellt von Schriftführer Bernhard Bednara, nahmen die Teilnehmer an der Herbstversammlung eine Fülle von Anregungen für den eigenen Garten mit nach Hause. Weitere Bilder von der Gegend rund um Arnstorf und zum abgelaufenen Vereinsjahr riefen schöne Erinnerungen wach. − cm